Die Kooperation in Nigeria

IMG-20160603-WA0002[1]

Water Safety Initiative Foundation is a Non-Governmental Organisation with United Nations Special Consultative Status ECOSOC since 2013 and also Accredited Observers with the Inter-governmental Science Policy Platform and Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES) and the United Nations Framework on Convention on Climate Change (UNFCCC).

It was established in the year 2000 to address the poor living condition of the rural communities especially those in the rural communities of Niger Delta affected by environmental degradation and mishaps. WASIF was also created to contribute to the development process within the context of achieving sustainable development in Nigeria.

Area of focus: Environmental Protection; Economic Empowerment; Gender; Water Sanitation; Education; and Research, Documentation & Participatory Monitoring and Evaluation.

Project: The Foundation is currently implementing community and social mobilization activities for World Bank assisted Nigeria Erosion and Watershed Management Project in Akwa Ibom State, Nigeria (AKS-NEWMAP).

Contact: Unyime Robinson- Executive Director/ Team Lead
Email: watersafetyng@gmail.com
Web: https://www.aceard.org/
Tel +234 9076461559
Address: 56 Itiam street, off NEPA Line, Uyo, Akwa Ibom State, Nigeria

null
Nigeria_-_Akwa_Ibom.svg

Nigeria

ist ein Bundesstaat in Westafrika. Es ist mit über 190 Millionen Einwohnern (2017) mit Abstand das bevölkerungsreichste Land Afrikas und weltweit das Land mit der siebtgrößten Bevölkerung. Nigerias Hauptstadt ist Abuja.

Nigeria ist ein Land mit großer kultureller Vielfalt: Zahlreiche westafrikanische Religionen werden praktiziert und es werden 514 verschiedene Sprachen und Idiome gesprochen.

Die Wirtschaft des Landes wächst rasant. Seit 2014 ist Nigeria vor Südafrika die größte Volkswirtschaft Afrikas.
Es wird von der Weltbank als Schwellenmarkt angesehen.

 

Akwa Ibom

ist ein Bundesstaat in Nigeria mit der Hauptstadt Uyo.
Einwohner: ca. 5,5 Mio.
Fläche: 7.081 km²

Wirtschaft

Akwa Ibom ist mit einer Vielzahl an Bodenschätzen ausgestattet. Diese sind unter anderem: Erdöl, Kalkstein, Lehm, Erdgas, Salz, Kohle und Nitrat. Der Bundesstaat ist der drittgrößte Produzent von Erdöl in Nigeria.

An landwirtschaftlichen Erzeugnissen werden Kokosnüsse, Kautschuk, Kakao, Reis, Maniok, Yams, Bananen und Mais angebaut, in der Forstwirtschaft Bauholz produziert.

Unter der Regierung des aktuellen Gouverneurs, Dr Goodswill Akpabio kommt es in Uyo und Akwa Ibom zu einem ökonomischen Aufschwung wie kaum in einem anderen Bundesland in Nigeria. 2014 gibt es mehrere große Bauprojekte: Internationale Hotelprojekte, den Bau eines Fußballstadions. Ein internationales Krankenhaus mit 500 Betten sowie der Ausbau des Flughafens stehen vor dem Abschluss. Noch in Planung ist ein Tiefseewasserhafen.

Die Straßen gelten außerhalb Abuja und Lagos als die besten.

Sicherheit

Entgegen vielen Informationen ist Akwa Ibom, insbesondere Uyo verhältnismäßig sicher. Seit Jahren gab es keine gewalttätigen Übergriffe gegen Ausländer mehr. So ist man als Fremder oder Ausländer in den größeren Städten auch ohne Sicherheitspersonal oder Polizei problemlos unterwegs (mit Fahrer). Auch sind in Uyo z. B. Einkaufe im Supermarkt oder Besuche auf den Märkten, Kino, ETC ohne Probleme und Begleitung möglich. Während der Nachtstunden sollten allerdings Überlandfahrten nur mit Sicherheitspersonal oder MoPol erfolgen.