Zivilgesellschaft ist der Motor

Die weltweit bekannte deutsche „Energiewende“ mit Ihrem sehr guten Ruf wird getragen
von den Bürgern, den Firmen und Kommunen. Zusätzlich engagieren sich zahlreiche NGO´s
und NPO´s in der Umsetzung oder Unterstützung der Energiewende der Zivilgesellschaft.

Dieses Engagement führet dazu, dass zwischenzeitlich ca. 50% der Erzeugungsanlagen von Erneuerbaren Energien in Besitz dieser Akteursgruppen waren. Verbunden mit dieser Struktur sind Vorteile bei der Stärkung der regionalen Kaufkraft und Wirtschaft und somit der Volkswirtschaft, da weniger Rohstoffe importiert werden müssen.

Als Akteure sind u.a. folgende Gruppen aktiv:
* Bürger
* Energie – Genossenschaften
* Unternehmen von Bürgern
* Zusammenschlüsse von Akteursgruppen
* Solarvereine
* Stadtwerke
* Vereine
* gemeinnützige Organisationen

null

Trend setzt sich fort

Deutschland hat auch 2016 seinen rückläufigen Trend fortgesetzt und im internationalen Vergleich weiter an Boden verloren. Dennoch verbleibt Deutschland bei den Staaten mit relativ guter Performance im Themenfeld Klimaschutz.
Das liegt am Bereich der Erneuerbaren Energien welche durch die Bürger, Firmen und Kommunen  umgesetzt werden.

Deutschland wird seine Klimaziele 2020 nicht erreichen.
Damit Deutschland zurück auf den Pfad zur Erreichung der Klimaziele kommt sind folgende Maßnahmen notwendig:
+ Ausstieg auf der Kohle als Energieträger
+ Mobilität – keine Verbrennungsmotoren ab 2030
+ Der Gebäude zur Reduzierung der Co2 Emissionen
+ Verbesserungen der Energie-Effizienz in der Wirtschaft
+ Stärkung der zivilgesellschaftlichen Akteure

Quelle: https://germanwatch.org/en/download/16484.pdf

null