Einzigartige Kombination sichert nachhaltige Wirkung

Die Idee zur Umsetzung von “Grünen Schulen” in Afrika entstand im Laufe der Jahre aus unseren Erfahrungen und Anfragen unserer Unterstützer.

Nachdem wir zu Beginn unserer Tätigkeiten Schulen punktuell unterstützt haben und die Möglichkeiten im Unterricht bzw. für die Dorfbevölkerung durch den Einsatz von PV-Anlagen und LED Beleuchtung verbesserten, können wir mit dem Konzept der “Grünen Schulen” eine bessere Wirkung entfallten:

  • KLIMASCHUTZ durch AUFFORSTUNG VON FRUCHTBÄUMEN
  • VERBESSERUNG DER BILDUNDGSARBEIT durch BESSERE INFRASTRUKTUR  UND UNTERRICHT “KLIMASCHUTZ”
  • STÄRKUNG DER GEMEINSCHAFT durch VERBESSERUNG DES SPORTUNTERRICHTS UND DER SPORTAUSSTATTUNG
null

AUFFORSTUNG VON FRUCHTBÄUMEN

Mit der Aufforstung von Fruchtbäumen kombinieren wir Klimaschutz mit einem konkreten Nutzen für die Schüler und die Schulen. Die Fruchtbäume speichern Co2 und tragen damit aktiv zum Klimaschutz bei. Ihre Früchte verbessern die Ernährung und Gesundheit der Schüler und Lehrer.
Entsteht ein Ernteüberschuss, wird dieser Verkauft und die Schulen können mit den Einnahmen Ihre Ausstattung verbessern!

VERBESSERUNG DER BILDUNGSARBEIT

Die Ausgangslage ist zumeist sehr schlecht. Gute Schulen haben Mauern und ein Metalldach – andere zum Teil nur Bastmatten für Wände und als Dach. Als Ausstattung gibt es häufig nur Tische, Stühle und eine Tafel.

Um die Bildungsarbeit der Lehrer zu verbessern, versuchen wir im Rahmen der zur Verfügung stehenden Projektmittel die Ausstattung der Schulen zu verbessern. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • PV Anlage mit LED Beleuchtung von Klassenräumen (gleichzeitig erlebbarer Klimaschutz)
  • Ausstattung mit Lehr- und Bildungsmaterial
  • Behebung von Gebäudeschäden & Bau von Klassenzimmern
  • Durchführung von Wissenswettbewerben

Zusätzlich versorgen wir die Schulen mit Bildungsmaterial zum Umwelt- und Klimaschutz und führen Unterrichtseinheiten durch.
Wir unterstützen die Einrichtung von “Climate Protection Clubs” der Schüler.

STÄRKUNG DER GEMEINSCHAFT DURCH SPORT

Im Leben und bei der Bewältigung von Herausforderungen ist es wichtig im Team zu arbeiten. Daher ist eine wichtige Komponente die Förderung des Teamsports an den Projektschulen. Um dieses Ziel zu erreichen realisieren wir

  • Verbesserung der Infrastruktur (Solarstrahler, Tore, etc. für die Sportfelder)
  • Verbesserung der Ausstattung (Trikots, Bälle, Netze, Hütchen, uvm.)
  • Durchführung von Wettbewerben
null

ECO Schools in Goudiry

Dank der sehr guten Kooperation mit Sports For Future und deren finanzielle Unterstützung konnten wir mit dem weiteren Partner Forêt International das Projekt an der Grundschule, der Realschule und dem Gymnasium umsetzen. Auf Basis dieses Projektes wurde das Green School Konzept entwickelt. Das Projekt bestand aus folgenden Elementen:

  • Pflanzung von 1.000 Obstbäumen
  • Anlage von 3 Baumschulen
  • Ausgabe von Bildungsmaterial
  • Unterrichtseinheiten zum Umwelt- und Klimaschutz z.B. mit Cartoons
  • Wissenswettbewerbe zum Klima- und Umweltschutz
  • Sportausstattung und Wettkämpfe
null

Green Schools – Joal, Fatick, Kaolack

Dank der sehr guten Kooperation mit Sports For Future und der weiteren finanzielle Unterstützung des Prodjekts kann die Zenaga Foundation das Green Schools Projekt jetzt in Joal, Fatick und Kaolack an 3 Schulen umsetzen.

Das Projekt bestand aus folgenden Elementen:

  • Pflanzung  Obstbäumen & Anlage von Baumschulen
  • PV System und LED Beleuchtung eines Klassenzimmers in Joal
  • Renovierungsarbeiten incl. Wandbilder zum Umwelt- und Klimaschutz
  • Ausgabe von Bildungsmaterial
  • Unterrichtseinheiten zum Umwelt- und Klimaschutz
  • Wissenswettbewerbe zum Klima- und Umweltschutz
  • Sportausstattung und Wettkämpfe
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
null
null

Elektrifizierung und Beleuchtung am Beispiel der Schule in Ebarakh

Dank unserer Spender und Unterstützer konnten wir in dem abgelegenen Dorf Ebarack im Departement Salemata die dortige Middle School mit Strom und Beleuchtung versorgen. Der Rektor Raphall Waly Diouf dankte der Zenaga und deren Unterstützern, da mit der Elektrifizierung per Solarenergie eine bessere Unterrichtsvorbereitung und Verwaltung möglich ist. Außerdem kann der Unterricht mit der Beleuchtung verbessert werden und das Dorf kann die Räume nun für Versammlungen und Veranstaltungen nutzen!

Ebarack liegt im Land der Bassari. Die Schule hat 6 Lehrer und vier Klassen mit 115 Schülern der umliegenden Gemeinden.

Wir hoffen durch neue Spenden und Unterstützer weitere Schulen mit sauberem Strom und Beleuchtung ausstatten zu können.

Brief des Präsidenten des Department Conseil von Salemata