Auf dieser Seite finden Sie die Pressemitteilungen der Zenaga Foundation gGmbH.

Kontakt Öffentlichkeitsarbeit:

Kai Zimmermann
Geschäftsführer
Schützenstr. 5
74889 Sinsheim
Mobil: 0171 – 27 84 066
E-Mail: k.zimmermann@zenaga.de

Wir freuen uns über ein PDF zur Veröffentlichung.
Bei Verwendung der Fotos bitte die folgende Angabe machen: Zenaga Foundation gGmbH.

Testimonials

null

05.10.2017

The Zenaga Foundation joins the Climate Neutral Now Initiative of the United Nations Climate Change Secretariat

It is the first foundation working for the sustainable development of Africa,
and the first organization operating in Senegal to commit to climate neutrality through this initiative

 

The Zenaga Foundation is pleased to announce that we have become a supporter of the Climate Neutral Now Initiative.

The Zenaga Foundation is a non-profit organization whose mission is to inform people, companies and other stakeholders about the opportunities and benefits of climate protection. We also implement our own projects. We look at the topics from the perspective of people and companies and understand ourselves as human protection activists.
Our vision: „We create clean energy, an intact environment and an improvement in the quality of life so that all people can live where they were born.“

Climate Neutral Now wants to inspire individuals and organizations and motivate them to contribute to climate protection, thus becoming an impetus to the global climate agreement of Paris.

As a not-profit enterprise with a deep understanding of the challenge posed by climate change and the opportunities that our society faces by mastering this challenge, the Zenaga Foundation has committed itself to contributing to global climate action by reducing its own greenhouse gas emissions, as well as to balance the remaining emissions with UN-certified climate protection projects.
„Climate Neutral Now addresses the core of the Parisian promise: a climate-neutral society until the middle of the century to ensure that we stay under the objective of 2 degrees Celsius, and ideally under 1.5 degrees Celsius. The initiative encourages organizations and individuals to do more to voluntarily contribute to this and the Zenaga Foundation is honored to be able to participate in such an initiative and to have its own impact addressed“ said Kai Zimmermann, the CEO of the organization.
Mr Zimmermann also asked other stakeholders to support the initiative led by the UNFCCC Secretariat. „Everyone can contribute to the activities that promote the sustainable development of our society and the developing countries through a donation to the Zenaga Foundation or through credible CO2 compensation“ he said.
Niclas Svenningsen, manager of the Climate Neutral Now initiative, said “We are glad and honored to welcome the first organization operating in Senegal. It is inspiring to see how big and small organizations from all over the world are stepping up to the challenge and contributing voluntarily to help us move toward global climate neutrality. We congratulate Zenaga Foundation for its vision and commitment.”
To learn more about Zenaga Foundation, visit https://zenaga.de/

To learn more about Climate Neutral Now, visit www.ClimateNeutralNow.org

07.08.2017

Umwelt- und Nachhaltigkeitsminister Herr Balde bietet der Zenaga Foundation eine Kooperation an

Nachdem der Gouverneur der Region Kredougou Wiliam Manel schon seine Unterstützung schriftlich formuliert hat, hat nun auch der Umwelt- und Nachhaltigkeitsminister des Senegal Herr Abdoulaye Balde die Aktivitäten der Zenaga Foundation begrüßt: „Ihre Erfahrung Bürger für die Umsetzung erneuerbarer Energien zu mobilisieren und das Wissen zu vermitteln, ist weltweit zu ermutigen und beispielhaft. Ich begrüße ihre Initiative und sehe es positiv wenn mein Ministerium mit der Zenaga Foundation kooperiert, um gegenseitig unsere Leistung zu verbessern, damit wir die Ziele des Umweltschutzes erreichen.“ so der Minister.

Bereits nach kurzer Zeit ist die Zenaga Foundation ein gefragter Gesprächspartner. Aktuell laufen Terminabsprachen mit mehreren Botschaftern anderer afrikanischer Staaten welche ebenfalls an der
gemeinnützigen Arbeit der Zenaga Foundation interessiert sind. Ebenso gibt es Kontakte zu Interessenten auf anderen Kontinenten. Neben Anfragen für Vorträge laufen die Planungen zur Umsetzung verschiedener Aktionen im 4.Quartal.

Dank der Unterstützung von Spendern und Sponsoren wird Ende Oktober eine hochrangige Delegation verschiedener Ministerien und Agenturen aus dem Senegal zum weiteren Austausch
mit Institutionen und Firmen nach Deutschland kommen.

Die Zenaga Foundation wird im nächsten Schritt die Bildungsarbeit an einer Schule durch die Ausstattung mit einer PV-Anlage und einer Beleuchtung verbessern. Auch die Stellung der Frau wird durch die Beschaffung einer Maschine zur Trocknung von Früchten für die Frauen Kooperative in Kedougou gestärkt.

Der Gesundheitsposten in Ethiolo welcher eine wichtige Aufgabe im Departement Salemata erfüllt soll in seiner Leistungsfähigkeit gestärkt werden, wenn weitere Unterstützer die notwendigen Mittel bereitstellen. Dies ist insbesondere wegen der hohen Muttersterblichkeit in der Region Kedougou eine dringende Aufgabe.
Kompetenz, Erfahrung und Qualifikation

Neben der einzigartigen Konzeption der Zenaga Foundation und den Erfahrungen in verschiedenen Organisationsformen sowie Projekten bildet die Qualifikation eine wichtige Grundlage für die Anfragen welche die Zenaga Foundation erreichen. „Ich freue mich sehr, dass die technische und kaufmännische Berufsausbildung und die Weiterbildung zum CSR – Manager (IHK) sehr geschätzt werden. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum Stiftungsmanager (FA) kann ich jetzt allen Freunden und Partnern einen sehr guten und umfassenden Service bieten!“ freut sich der CEO der Zenaga Foundation Kai Zimmermann.

Weitere Informationen zur Zenaga Foundation und den Download der Publikation finden Sie auf der Internetseite der Zenaga Foundation: www.zenaga.de

 

Im Büro des Staatssekretärs (Umwelt- und Nachhaltigkeitsministerium – Senegal) in Dakar.
v.l.n.r.: Souleymane Diallo (Staatssekretär), Kai Zimmermann (Founder Zenaga Foundation),
Doudou Ndiaye (technischer Berater des Ministeriums)

13.07.2017

Umweltministerin tritt Zenaga Foundation
Im Rahmen der F 20 Veranstaltung

Als Partner der F 20 Stiftungsplattform überreichte die Zenaga Foundation zusammen mit den anderen Stiftungen die erstellte Publikation zum G 20 Gipfel 2017 an die Ministerin. In dieser Publikation beziehen die Stiftungen Stellung zu Erneuerbaren Energien, dem Klimawandel und der Gesellschaft. Die Stiftungen stellen darin die Notwendigkeit heraus lokal und global den Paradigmen Wechsel schneller zu vollziehen.

Die Umweltministerin Barbara Hendricks lobte die F 20 Plattform als sinnvollen Zusammenschluss von Stiftungen aus zahlreichen Ländern. Stiftungen leisten eine wertvolle Arbeit im Bereich
des Umwelt- und Klimaschutzes und sind Vorreiter bei notwendigen Veränderungen.

Die Stiftungen der F 20 Plattform setzten sich mit unterschiedlichen Ansätzen für den Klimaschutz und eine Transformation in der Zivilgesellschaft ein, die niemand zurücklässt.

„Die Veranstaltung war ein toller Erfolg der Initiative. An den beiden Tagen konnten sich die Stiftungen und Ihre Gäste sehr gut austauschen. Für die Zenaga Foundation konnte ich sehr viele Kontakte knüpfen, da Sie einzigartig in der Stiftungslandschaft ist“ äußerte sich Kai Zimmermann.

Die Verbindung von Industriestaaten mit Aktionen in Deutschland und Schwellenländern mit Projekten im Senegal sowie die Fokussierung auf den Nutzen für die Menschen, die Firmen und die staatlichen Ebenen machen die Besonderheit der Zenaga Foundation aus.
Weitere Informationen zur Zenaga Foundation und den Download der Publikation finden Sie auf der Internetseite der Zenaga Foundation: www.zenaga.de

27.05.2017

Gouverneur der Region Kedougou
unterstützt die
Zenaga Foundation

Die in Deutschland und dem Senegal aktive Zenaga Foundation gGmbH wird nun auch von dem Gouverneur der Region Kedougou unterstützt. William Manel nahm das letzte Treffen zum Anlass seine Unterstützung zu bestätigen: „Es ist mit viel Interesse und Vergnügen verbunden, dass Kedougou eine der letztere Wald Bastion des Senegal, gerne die Foundation Zenaga in unserer Region begrüßt. Neben den öffentlichen Institutionen bringt die Foundation Zenaga sicherlich ihre Erfahrung und Expertise ein, welche mit den Bemühungen des Senegal kombinieren werden können, damit der Kampf gegen alle Bedrohungen der Umwelt erfolgreich umgesetzt werden kann.“
Die Region Kedougou (vergleichbar mit einem Bundesland in Deutschland) ist die jüngste Region des Landes und wurde 2008 geschaffen. Sie ist am weitesten von der Hauptstadt Dakar entfernt was die Entwicklung der Region im zentral organisierten Land wie dem Senegal nicht gerade erleichtert. Die Infrastruktur, Bildung, Zugang zu sauberer Energie und die wirtschaftliche Entwicklung sind daher die wichtigsten Themen um die Bevölkerung in der von Landwirtschaft geprägten Region von einer Flucht abzuhalten. Eine große Herausforderung stellt dabei der Einklang mit der Natur dar. So hat die Region nicht nur den weltbekannten Nationalpark Niokolo-Koba, in Dindefelo auch einen großen Wasserfall und ein Schimpansen Reservat sondern zahlreiche weitere schützenswerte Besonderheiten.

Gouverneur Manel war daher sofort beeindruckt von der einzigartigen Umsetzung der SDG´s
durch die Zenaga Foundation zum Nutzen von Mensch und Umwelt. Ihn freut vor allem die nutzenorientierte Umsetzung am Lebensumfeld der Menschen und die bi-nationale Betätigung der Zenaga in Deutschland und im Senegal.
„Der Umweltschutz und die Förderung der erneuerbaren Energien durch die Zenaga ist wichtig,
weil sie die heutige Sorge und die Zukunft des Senegal betreffen, vor allem für die Ziele der Regierung, da der Staatspräsident an eine bessere Übernahme der Verantwortung und für einen besseren Schutz der Umwelt appelliert.“ äußert sich Gouverneur Wiliam Manel.

Auch Kai Zimmermann freut sich auf die Herausforderungen welche die Vernetzung der beiden Länder mit sich bringen und darauf die
Chancen zu realisieren welche eine Zusammenarbeit über Landesgrenzen hinaus mit sich bringen!

Kommunikation und Qualifikation weiter ausgebaut
Nach der Erstellung des ersten You Tube Videos hat die Zenaga nun auch Ihren Facebook Auftritt erstellt. „Über dieses Medium erreichen wir weitere Menschen welche die Zenaga und Ihr Wirken unterstützen wollen“ so Kai Zimmermann.

Die jüngste Weiterbildung zum CSR – Manager (IHK) welche Kai Zimmermann erfolgreich durchlaufen hat stärkt den Blickwinkel auf die CSR Interessen von Unternehmen als Voraussetzung für eine Unterstützung. Viele Unternehmen können bei richtiger Positionierung und Kommunikation von einer aktiven Zusammenarbeit profitieren. Mit dieser Weiterbildung kann die Zenaga noch besser als bisher den Nutzen eines Engagements für die Wirtschaft aufzeigen.

12.04.2017

Zenaga Foundation ist Partner der Stiftungsplattform (F20)

Die Zenaga Foundation gGmbH hat sich der Stiftungsplattform (Foundations 20) zur deutschen G20 Präsidentschaft angeschlossen. „Das Zusammenspiel der verschiedenen deutschen und internationalen Stiftungen und Akteure spiegelt genau unsere Ausrichtung wieder, daher wollen wir mit unseren Kompetenzen in der Energiewende der Zivilgesellschaft, dem Umwelt- und Klimaschutz und der Verbesserung der Lebensqualität zur Reduzierung von Fluchtursachen einen Beitrag zur Stärkung der Initiative leiten“
erklärt Kai Zimmermann die Motivation zur Beteiligung.

KLIMASCHUTZ – Eine Transformation, die niemanden zurücklässt – ZIVILGESELLSCHAFT

Das Motto der Initiative passt perfekt in die Grundhaltung der Zenaga. Es ist wichtig allen beteiligten einen Nutzen zu bieten und mit Einbindung der Menschen, Firmen und Kommunen auch die anderen staatlichen Ebenen von den Vorteilen des Klimaschutzes durch eine Energiewende der Zivilgesellschaft zu überzeugen.

Am 7./8. Juli 2017 findet in Hamburg der Gipfel der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) statt. Aus diesem Anlass haben sich deutsche und internationale Stiftungen zusammengefunden, um den politischen Diskurs im Vorfeld, während des Gipfels in Hamburg und in dessen Folge mit konkreten Beispielen und Vorschlägen mitzugestalten. Stiftungen aus den G20 Staaten wollen mit einem Event zum G20-Gipfel für ein gemeinsames, länderübergreifendes Handeln eintreten.
Mit einer Publikation sollen Beispiele den Boden bereiten für weitsichtige Entscheidungen der G20-Mitgliedsregierungen. Ein offener Dialog soll Wege aufzeigen sowie andere Akteure dafür gewinnen, nachhaltige Transformationsprozesse einzuleiten.

Gemeinsames Handeln kann Schranken und Barrieren abbauen, positive Beispiele können den Weg für kontinuierliche und sorgsame Veränderungsprozesse ebnen. Hier können die praxisnahen Projekte und technische Ausrichtung der Zenaga weitere Impulse setzen und Unternehmen gewinnbringend einbinden.

Die Hauptbotschaften sind: 1. Klimaschutz ist wichtig,  2. die Wirtschaft und Stiftungen haben eine zentrale Verantwortung, zur globalen Transformation beizutragen und 3. Zivilgesellschaft ist notwendiger und starker Partner im Transformationsprozess.

05.04.2017

You Tube Clip zeigt Land und Leute

Einblicke in Arbeit und Wirkung der Zenaga Foundation
Sinsheim, die Zenaga Foundation hat nach der Reise in den Senegal den ersten Video Clip bei You Tube eingestellt. „Damit können sich die Menschen ein besseres Bild von unserer Arbeit sowie von Land und Leute machen.“ Äußert sich Kai Zimmermann der Gründer von Zenaga erfreut.
In dem Video ist es uns gelungen einen Einblick in die Region Kedougou und die einfache Lebensweise der Menschen zu geben. Die weit von Dakar entfernte Region ist von Landwirtschaft geprägt und kaum Infrastruktur, was sich vor allem an den Müllflächen vor den Orten zeigt.

Auch die Verbesserung der Bildung mit einfachen Mitteln wie der Installation einer Beleuchtung in den Schulen und der Wiederbelebung von Ausbildungszentren ist von hoher Priorität. Durch den Zugang zur Bildung entsteht Einkommen. Mangelndes Einkommen ist einer der Fluchtursachen in West-Afrika.

In dem Video sieht der Zuschauer auch die sehr schöne Hügellandschaft im Departement Salemata oder den extrem schönen Wasserfall von Dindefelo an der Grenze zu Guinea. „Dieses Dorf liegt mitten im Schutzgebiet für Schimpansen. Wir müssen den Menschen helfen die Umwelt und damit die Natur wirkungsvoll zu schützen“ erläutert Kai Zimmermann.

Das Video ist auf You Tube unter: „Zenaga Foundation“ ganz einfach zu finden.
Mit unseren Möglichkeiten in Deutschland können wir mit Unterstützung von Firmen und Privatpersonen viel Gutes bewirken. Es hat uns sehr gefreut, dass innerhalb weniger Tage schon die ersten Mittel durch www.wecanhelp.de/zenaga und über „smile.amazon“ bei uns angekommen sind.

20.03.2017

Brücke der Energiewende zwischen Deutschland - Senegal

Nutzen stiften für Menschen – Umwelt – Akteure

Sinsheim, nachdem das Interesse an der deutschen Energiewende zunehmend auf internationales Interesse gestoßen ist und damit die Nachfrage nach Informationen zur Organisation und zur Durchführung der Energie – Wende stieg, war die Gründung der Zenaga Foundation gGmbH für den Gründer Kai Zimmermann eine logische Konsequenz.
Mit dieser Organisation werden die sustainable Development Goals (SDG) der vereinten Nationen in perfekter Art und Weise umgesetzt. Ein Alleinstellungsmerkmahl stellt dabei die kombinierten Aktivitäten im Industrieland Deutschland und im Entwicklungsland Senegal dar. Auch die gemeinsam mit anderen Akteuren und den Menschen erarbeitete Projekt-Pipeline sowie Aktionen sind eine Besonderheit der Zenaga Foundation.

Die Vision der Zenaga
Wir schaffen saubere Energie, eine intakte Umwelt und eine Verbesserung der Lebensqualität,
damit alle Menschen dort leben können, wo sie geboren wurden.

Unsere Arbeit schafft konkreten Nutzen

Die gemeinnützige Organisation wurde, dank einer Spende der Dietmar Hopp Stiftung, gegründet um den Dialog und den Transfer von Wissen und Technik zwischen Deutschland und seinen Akteuren und den Akteuren in anderen Ländern auszubauen. Austausch von Wissen – Darstellung technischer Möglichkeiten – Realisierung von Projekten sind Arbeitsfelder von Zenaga Foundation. „Als Sozialunternehmen ist es für uns wichtig unsere Aktivitäten als Brückenbau zwischen den Menschen zu sehen. Wir schauen aus der Sicht der Menschen auf die Umwelt und den Klimawandel – dabei ist es für uns wichtig den Menschen Ihren Nutzen aus einer Veränderung zu zeigen!“ so Kai Zimmermann. Der Senegal eignet sich sehr gut als erstes Pilot – Land, da der Staat und die Bürger hoch motiviert sind.  Außerdem ist das Land innenpolitisch stabil, aufgeschlossen und hat unterschiedliche Entwicklungsstände an der Küste bzw. im Landesinneren.

Neben Projekten und Aktionen ist eine Vernetzung in beide Richtungen ein wesentliches Ziel der Aktivitäten unserer gemeinnützigen Arbeit.

Hilfe die bleibt
Auch Sie können mit einer Spende oder einem Sponsoring unsere wertvolle Arbeit unterstützen.
Fangen Sie doch mit „Einkaufen und Helfen – ohne Mehrkosten“ an. Das geht ganz einfach, auf der Internetseite: „www.wecanhelp.de/zenaga“ kann jeder ohne Mehrkosten einkaufen. Ein Teil des Betrages erhält die Zenaga Foundation als Spende für die gemeinnützige Arbeit.